1960 - 1979

2979

chronik header_mit_schrift_600x100_3

schriftrolle7 1960-1979

1965

Umstellung des Energienetzes von 110 auf 380 Volt mit Erneuerung der Freileitung und Masten. Zuleitung kam von der Matrazenfabrik Brühl und Sippold.

1966

Vereinsvorstand: Fritz Schuster

Unter seiner Leitung wurde 1966, 1967, 1968, 1969, 1970 und 1971 Garten und Sommerfeste gefeiert sowie 1971 die 60- Jahrfeier durchgeführt.

1968

Anlässlich der 850- Jahrfeier der Stadt Zwickau stellte der Verein kostenlos                          Blumenschmuck für ca. 20 Tische im " Goldenen Anker " zur Verfügung.                                  

05.09.1969

Das Stadtwirtschaftskombinat mahnt an, dass der Treppenaufgang und die Muldenwarte in sehr pflegebedürftigem Zustand seien. Es empfiehlt, mit dem Wettbewerbsbüro der Stadt einen Pflegevertrag abzuschliessen.

19.08.1971

Bevölkerungseingaben an die Grundstücksverwaltung über den Zustand der Muldewarte, Treppen mit Geländer und Hanglagen, Knappengrund und Muldenseite

26.08.1971

Die VEB Gebäudewirtschaft antwortet: KGA Sonnenland übernimmt die Muldewarte und errichtet auf dem Plateau ein Sicherheitsgeländer für Gäste und Besucher gegen Kostenerstattung. Der Muldehang soll nicht als Schutthalde genutzt werden!

03.12.1971

Antrag auf Leistungserhöhung der E-Anlege an VEB Energiekombinat, Ost-NetzbetriebZwickau

14.12.1971

Antwort dazu: keine Leistungserhöhung möglich, aber alternativ wäre mittels neuer Zuleitung von Trafostation Fröbelplatz grössere elektrische Leistung zu beziehen, wenn KGA in Eigenregie und kostenmassig dieses Projekt durchführt.

12.03.1972

Vertrag mit Cherlotte Sickert über Abtretung eines Areals von 200 m² Bodenfläche zur Einrichtung eines Schutt- und Gerümpelplatzes

1972

Vereinsvorstand: Roland Weiske

1972 wurde unter seiner Regie ein Frühlingsfest gefeiert, 1972 und 1974 fanden Gartenfeste statt.

03.11.1972

Elfriede Strunz bemängelt die Dachwässereinleitung vom  Gartenheim in ihr Grundstück.

30.08.1973

Der LPG Vorsitzende Genosse Sommer von der LPG Schneppendorf wird um die Genehmigung ersucht, Erdkabelverlegung über den Acker zu gestatten.

1974

Realisierung der Erdkabelverlegung von 4x70² von der Hochspannungsstation Fröbelplatz übers Feld zum Gartenheim.

28.01.1974

Vereinbarung der KGA mit der Vermieterin Gebäudewirtschaft der Stadt Zwickau:

Die Kleingartenanlage verpflichtet sich:

1. Den Treppenaufgang am Knappengrund sauber zu halten

2. Die Geländer jährlich 2x zu streichen

3. Die Muldewarte in ordentlichen Zustand zu versetzen, zu erhalten

    und jährlich 2x farbig zu streichen

4. darin 2 Bänke aufzustellen und in den Wintermonaten unterzustellen

5. und um die Warte einen Baumverschnitt für eine freie Aussicht

    vorzunehmen.

Die Gebäudewirtschaft verpflichtet sich:

1. Entstehende Kosten, Material und Arbeitslohn nach den Regeln

    der Nachfeierabendtätigkeit zu übernehmen.

2. Kosten nach Überprüfung innerhalb von 15 Tagen an den

    Kleingartenverein zu entrichten.

                                                                      gez. Singer    gez. Weiske

1975 

Vereinsvorstand: Rolf Hänsch

1975 und 1976 wurden Gartenfeste gefeiert.

02.07.1975

Die Montagefirma K.-R. Mosebach installiert eine Elektroanlage zum Preis von 2.647,27 Mark, Stromwandlerkauf 180,00 Mark

1978

Vereinsvorstand: Gerhard Tschöke

1979 wurde unter seiner Leitung ein Kinderfest gefeiert.

15.03.1978

Eine Überprüfung des bautechnischen Zustandes des Sickertheimes durch das Bauamt am 06.02.1978 ergab:

- Das gesamte Gebäude ist nicht unterkellert.

- Die Aborte liegen ausserhalb im Hofgebäude.

- Die umfassungswande sind nur 20 cm stark.

- Sichtbar aufsteigende Feuchtikeit, zurückzuführen auf eine zerstörte

  horizontale und vertikale Sperrschicht.

- Das Pappdach ist defekt.

Vorschlag: Wohneinheit frei lenken und dauerhaft sperren!

Zurück zur Chronik Übersicht